Einrichtung

Zwei Luftkompressoren an der Wand

Wissenswertes über die Split Klimaanlage

Eine Split Klimaanlage besteht aus inneren und äußeren Komponenten oder Einheiten. Diese beiden Teile des Systems sind durch Rohrleitungen und elektrische Kabel verbunden, wodurch das Kältemittel, ein Kühlmittel, das in Kühlprodukten verwendet wird, zu und von jeder Einheit fließen kann.
Modernere Ausführungen von Split-System-Klimaanlagen können mit einer Fernbedienung bedient und mit einer Wärmepumpenanlage ausgestattet werden. Dadurch ist eine ganzjährige Nutzung des Systems für maximalen Komfort und optimale Raumtemperaturen gewährleistet. Darüber hinaus verfügen die Systeme jetzt über integrierte Timer und verschiedene Steuerelemente.
Ein Single-Split-System besitzt eine Inneneinheit , die Multi-Split-Klimaanlage verfügt über mehrere Inneneinheiten in verschiedenen Räumen. Dieses System ist ideal für Objekte, die eine Klimaanlage in mehr als einem Raum oder Bereich benötigen, oder wenn man in einem Haus mit mehr als einer Etage wohnt.

Wie funktionieren Split-System Klimaanlagen?

Im Allgemeinen verwenden Klimaanlagen bestimmte Chemikalien, die ihre Form von einem Gas in eine Flüssigkeit ändern können. Dieses spezielle System funktioniert, indem ein Kältemittel in den Kompressor des Systems eingespeist wird. Das Kältemittel beginnt als Niederdruckgas. Wenn sich das Gas erwärmt und unter Druck gesetzt wird, kondensiert es zu einer Flüssigkeit. Die Flüssigkeit wandert dann durch Kondensatorrohre und wird wieder zu Gas.
Wenn das Gas an Druck verliert, gibt es auch Wärme ab und wird dank des Kältemittels kühler. Wenn das Gas dann zurück in den Kompressor gelangt, wiederholt sich der Vorgang. Dies ist der Hauptzyklus.
Während dieses Zyklus wird die Luft aus einem Raum in die Klimaanlage gezogen und strömt über die Verdampferschlangen. Dadurch wird die Luft gekühlt und durch die Belüftungsöffnungen der Innenklimaanlage in den Raum gedrückt. Die Luft zirkuliert weiter, bis eine bestimmte Temperatur erreicht ist. Diese Temperatur kann ferngesteuert über eine Steuerung geändert werden. Bei Erreichen schaltet das System ab, um Energie zu sparen.

So installiert man eine Split-System-Klimaanlage

Die Installation einer Split-System Klimaanlage sollte von einem professionellen Techniker durchgeführt werden. Die Art und Weise, wie eine Klimaanlage installiert wird, kann je nach Hersteller variieren, aber hier ist die grundlegende Art und Weise, wie eine Inneneinheit installiert wird: Installation einer Klimaanlage durch FachmannMan muss einen idealen Platz für die Innenwandeinheit finden. Dieser Ort sollte vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze geschützt sein und sich an einer Stelle befinden, an dem an allen Seiten etwa 15 cm Freiraum vorhanden ist. Die erste Aufgabe besteht darin, die Montageplatte an der ausgewählten Innenwand zu befestigen. Der Techniker misst die perfekte Höhe für das Gerät und befestigt die Platte mit Schrauben an der Wand. Man muss ein Loch über der Montageplatte erstellen, um die Rohrleitungen des Systems hindurchzuführen.
Dann werden die Inneneinheit und ihre Anschlüsse überprüft. Die Rohre werden von der Inneneinheit an die Außeneinheit angeschlossen. Der Techniker kennt die Länge und Art des Rohrs und verbindet die beiden.
Das Innengerät wird dann an die Montageplatte angeschlossen. Anschließend kann die Außeneinheit installiert werden.

Bildnachweis:
Studio Harmony – stock.adobe.com
Wellnhofer Designs – stock.adobe.com

Lesen Sie auch:

https://www.wohnen-aktuell.com/was-ist-eine-multisplit-klimaanlage/

 

Weiße Innentür mit Aluminiumrahmen in modernem Interieur, Tür schließt bündig mit der Wand ab

Wissenswertes rund um das Thema Türen

Türen gibt es in vielen unterschiedlichen Formen, Materialien, Farben und Systemen. Die grundsätzliche Unterscheidung ist allerdings der Einsatzort. Eine Tür übernimmt dabei viele verschiedene Funktionen wie beispielsweise als Raumabschluss, als Sichtschutz oder als Wärmeschutz. Dieser Beitrag zeigt die wesentlichen Unterschiede bei Türen.

Türen übernehmen Funktionen

Grundsätzlich werden Türen nach ihrem Einsatzort unterschieden. Eine Tür für den Außenbereich weist zudem eine andere Bauweise auf als eine Tür für den Innenbereich. In erster Linie ist eine Tür allerdings für den Abschluss eines Raumes verantwortlich. Zumindest, wenn es sich um eine Standardtür handelt. Türen dienen aber auch als Sichtschutz, zur Sicherheit, als Schallschutz, als Wärmeschutz, als Einbruchschutz und einiges mehr.

Typische Bauformen von Türen

In der Regel werden Türen in der Bauweise darin unterschieden, wie sie sich bewegen. So gibt es beispielsweise Schwingtüren in denen oft Federn integriert sind, damit sie sich nach dem Öffnen wieder automatisch schließen. Auch gibt es Falltüren, die besonders gut geeignet sind, wenn man wenig Platz hat. Sie werden lediglich zwischen dem Türrahmen platziert und lassen sich dann wie eine Ziehharmonika auf- und zuziehen. Zudem gibt es Klapptüren, Falltüren, Automatiktüren, Drehplattentüren, Schiebetüren und Schwenkschiebetüren.

Die Bestandteile einer Tür

Eine Tür besteht aus mehren Bauteilen, für die es jeweils eine Bezeichnung gibt. Der bewegliche Teil der Tür, also das was auf und zugeht, nennt man Türblatt. Den Bereich, in den die Tür schließt, nennt man Türstock. Dieser unterteilt sich wiederum in den Türsturz, die Türschwelle, die Türzarge, den Blindstock, die Blende, die Türfalz und in die Türdichtung. Diese Elemente haben entweder eine Holzoptik oder werden gestrichen. Eine häufig verwendete Farbe ist zum Beispiel weiß (Siehe: Innentür weiß).

Unterschiede in der Öffnungsrichtung

Türen werden auch in der Art und Weise unterschieden, wie sie sich öffnen. Die Bezeichnungen dafür lauten Öffnungsrichtung, Anschlagrichtung und Aufschlagrichtung. Die Anschlagsrichtung gibt darüber Auskunft, ob die Tür links oder rechts im Rahmen angeschlagen ist. Die Aufschlagsrichtung zeigt an, ob sich die Tür nach innen in den Raum hinein oder aus ihm heraus schwenkt. Typischerweise werden Türen in der Regel aufstoßend eingebaut. Befindet man sich beispielsweise in einem Flur und von dort gelangt man in mehrere Räume, so werden sich alle Türen immer in den jeweiligen Raum hinein öffnen lassen.

Der Rahmen für Türen

Der Rahmen für Türen, oder auch einfach Türrahmen genannt, wird häufig auch als Türzarge bezeichnet. Diese gibt es meist in unterschiedlichen Bauweisen. Bei einer klassischen Tür im Innenbereich beseht die Türzarge in der Regel aus Holz. Die Umfassungszarge wird meist an drei Seiten eingefasst und nennt sich daher auch Futtertür. Türen, die sich in einer sogenannten Blockzarge befinden und meist an einer beliebigen Stelle innen an die Wandöffnung angebracht sind, nennt man Rahmentür. Ist die Tür hingegen an einer Eckzarge beziehungsweise an einer Umfassungszarge angebracht, dann nennt man sie Zargentür.

Bildnachweis:
timltv – stock.adobe.com

Lesen Sie sich gerne auch diesen Beitrag durch: https://www.alzheimers-tips.com/sicheres-wohnen-mit-demenz/ 

 

Geschwungene Spiraltreppe

5 inspirierende Tipps für deine nächste Renovierung

Die nächste Renovierung steht an und du weißt noch nicht, was du dir an kleinen Extras leisten willst? Einige Anregungen für besonders lohnenswerte Projekte findest du sicher hier in diesem Beitrag. Es muss nicht immer ein kostenintensives neues Ambiente sein, oft ist Kreativität der Schlüssel zu einem individuellen Flair.

Spiegel vergrößern jeden Raum

Spiegel vergrößern den Raum, das wurde schon oft gesagt und du hast es vielleicht noch nicht ausprobiert. Es muss kein großer Spiegel sein, die Wirkung erzielst du auch mit einigen Spiegelfolien, die du an die Wand klebst. Dazu streichst du die Wand schwarz und klebst quadratische Spiegelfolien mit rundum etwas gleichmäßigem Abstand an die schwarze Fläche. Das Ergebnis sieht aus wie ein Fenster mit Sprossen, sehr edel und doch günstig in der Ausführung. Die Folien gibt es bei IKEA.

Leuchten verzaubern dein Zuhause

Wenn du malerst, dann sieht deine Wohnung schon sehr hell und freundlich aus, aber erst mit den richtigen Leuchten wird es so perfekt stylisch, dass du dich wohl fühlst und dein Heim gern deinem Besuch zeigst. Versuch es mal mit Hygge und bring romantisches Licht ins Spiel. Kronleuchter müssen nicht kitschig aussehen, es gibt moderne Leuchten aus Edelstahl und LED Leuchtmitteln. Dazu kommen Kerzenständer und Laternen nach deinem Geschmack.

Fensterschmuck als kreative Abwechslung

Ob du nun Gardinen magst oder nicht, ein schöner Fensterschmuck kann sie entweder ersetzen oder ergänzen. Du kannst einen schönen Papierstern basteln, der nicht nur zur Weihnachtszeit dein Fenster zum Blickfang macht. Kombiniert mit einigen großen Pflanzen und einer modernen LED Beleuchtung hast du die innovative Fenstergestaltung, die eine Gardine überflüssig macht. Je nach Saison kannst du im Frühling oder Sommer Häkelblumen, einen Fensterkranz, einen Traumfänger oder Fensterbilder einsetzen.

Sisalteppiche und Hanfteppiche sind der neue Trend

Teppichböden und hochwertige Teppiche sind ziemlich out. Der Trend geht zu mehr Natürlichkeit und zu nachhaltig hergestellten Produkten wie zu einem Sisalteppich oder Hanfteppich. Die schöne Naturfarbe kann auch durch eingefärbte Muster aufgelockert werden. Die Modelle gibt es auch in einem schicken Schwarz für Jugendzimmer oder für dich. Die belastbaren Teppiche und Läufer sind sehr günstig und pflegeleicht. Sie passen gut zu modernen Wohneinrichtungen, aber auch zum Landhausstil. Sie eignen sich für viel belaufene Plätze, wie den Flur, das Kinderzimmer oder Wohnzimmer. Wenn man sie nicht mehr braucht, werden sie kompostiert.

Treppen tauschen

Wenn eine Treppe sehr abgenutzt aussieht, dann sollte man sich für eine neue entscheiden. Bei der nächsten Renovierung kannst du dir eine einfache oder edle Holztreppe online aussuchen, die dein Zuhause wieder moderner und attraktiver erscheinen lässt. Treppen kaufen ist ganz leicht über einen Treppenkonfigurator, der bei den Händlern auf der Website zu finden ist. Lass dich vom Kundendienst beraten, damit auch alles perfekt passt, und dann wird der Treppentausch zu deinem Highlight bei der Renovierung.

Weitere lesenswerte Aspekte erfahren Sie auch unter:

Wissenswertes rund um das Thema Treppen

Metallheizelemente, u.a. ein Photovoltaik Heizstab

Wie funktioniert das Heizen mit Photovoltaik Heizstab?

Der Strom einer Solaranlage kann nicht nur für Haushaltsgeräte genutzt werden, sondern auch zum Heizen. Eine einfache Möglichkeit ist es, wenn die Photovoltaikanlage mit einem Heizstab gekoppelt wird, welcher wiederum mit einem Speicher versehen ist. Dieser Beitrag zeigt, wie genau das Heizen mit Photovoltaik Heizstab möglich ist.

Wer sich für einen solarbetriebenen Heizstab entscheidet, unterstützt die Umwelt und schon das eigene Portemonnaie. Mit der Wärmeerzeugung über einen Heizstab kann ein nicht unerheblicher Teil der Energiekosten eingespart werden. Auch wird dabei der Verbrauch von fossilen Brennstoffen deutlich gemindert, was den Ausstoß des klimaschädliche CO2 reduziert.

So funktioniert ein solarbetriebener Heizstab

Wer in seinem Haus Wärme über die Solaranlage erzeugen möchte, für den macht es Sinn, einen sogenannten Heizstab zu installieren. Dabei handelt es sich um ein elektrisches Heizelement. Er eignet sich für alle Anlagen, die mit einem Warmwasserspeicher – Puffer- oder Trinkwasserspeicher kompatibel sind. In de Regel ist die Montage recht simpel. Der Heizstab muss lediglich aufgesteckt oder angeschraubt und kann sofort in Betrieb genommen werden.

Vom Prinzip funktioniert der Heizstab wie einen Tauchsieder. Er besitzt eine Heizwendel, die elektrische Energie und Wärmeenergie umwandelt. Die dabei erzeugte Wärme wird in das Wasser übertragen. Das erwärmte Wasser kann dann im Haushalt oder zur Unterstützung der Heizung genutzt werden. Zudem ist es eine ideale Notheizung, falls der Heizkessel mal defekt sein sollte.

Die umweltfreundliche Wärmeerzeugung

Das Heizen mit Photovoltaik Heizstab ist besonders umweltfreundlich, wenn der Heizstab mit Solarstrom aus der hauseigenen Photovoltaikanlage erzeugt wird. Wann immer ein Stromüberschuss vorhanden ist, kann dieser genutzt werden, um den Heizstab zu versorgen und das Wasser im Warmwasserspeicher zu erwärmen. Kleinere Heizstäbe können aber auch über das normale Stromnetz betrieben werden. Größe Heizstäbe hingen benötigen eine Leistung von 400 Volt. Diese Anlagen sollten allerdings nur von einem Fachmann installiert werden.

Eine lohnenswerte Kombination

Die Frage, die sich viele Hauseigentümer stellen ist diese, ob es sich überhaupt lohnt mittels Heizstab das Warmwasser zu erzeugen. Gerade im Winter erzeugt eine Photovoltaikanlage nur wenig Strom, aber es wird viel Wärme im Haus benötigt. Fakt ist, dass es nicht möglich ist, das Haus ganzjährig nur über den Heizstab mit Warmwasser zu versorgen. Durch den erzeugten Strom kann aber zumindest ein gewisser Teil der benötigten Wärme gedeckt werden.

Wer eine gute Anlage besitzt und viel Strom erzeugt, der kann unter Umständen das konventionelle Heizsystem in den Monaten April bis Oktober komplett deaktivieren. Insgesamt kann eine Kostenersparnis von zirka 40 Prozent nach der Installation eines Heizstabes erzielt werden. Stellt man den durchaus geringen Anschaffungspreis gegen die Kostenersparnis, so ist der Heizstab eine sich lohnende Investition.

Bildnachweis:
Sergey Ryzhov – stock.adobe.com

Weitere lesenswerte Aspekte erfahren Sie auch unter:

Was sind Wechselrichter und wie funktionieren sie?

Markise über einem Balkon an Wohnhaus

Ein optimaler Sonnenschutz – die Markise

Damit Sie Ihren Außenbereich im Sommer auch wirklich rundum genießen können, benötigen Sie ebenso einen Sonnenschutz. Immerhin wird es nach einer Weile unter der prallenden Sonne schlichtweg zu viel. Hier kommt eine Markise zum Einsatz, welche eine beliebte und flexible Variante des Sonnenschutzes darstellt.

Diese Vorteile hat eine Markise

Möchten Sie sich langsam vom guten, alten Sonnenschirm verabschieden, wird es Zeit für eine Markise. Diese bietet nämlich verschiedenste Vorteile und verschönert somit die warme Jahreszeit. So sind Markisen eine praktische Möglichkeit, um auch flexibel vom Sonnenschutz zu profitieren. Sie entscheiden daher, wie weit sie ausgezogen werden soll und welche Bereiche im Schatten stehen. Dabei kann ein hochwertiges Konstrukt unter Umständen sogar einen geeigneten UV-Schutz bieten. Im weiteren Sinne ist eine Markise aber auch ein wert- sowie ästhetiksteigerndes Konstrukt. Denn sie verbessert die Außenansicht Ihres Hauses direkt und sorgt somit für dekorative Highlights. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, einfach ein Modell ganz nach Ihrem Geschmack auszuwählen.

Das richtige Modell wählen

Damit Sie auch rundum von der neuen Markise profitieren, sollten Sie diese richtig wählen. Dabei stehen die Größe, aber auch das Design im Fokus. So können Sie ein Standardmodell wählen oder Ihre Markise in Düsseldorf anfertigen lassen. Ersteres sollte dabei nur getan werden, wenn die Maße auch ideal auf Ihr Grundstück passen. In Sachen Design sollten Sie wiederum beachten, dass dunkle Farben einen besseren Schutz vor UV-Strahlen bieten.

Bildnachweis:
U. J. Alexander – stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Was spricht für Rollläden?

 

Gabionensteine in Metallgitter

Mehr als nur eine Gartenbegrenzung

Selbstverständlich möchten die meisten Menschen daheim ein wenig mehr Privatsphäre genießen und wo die Wände und Türen dafür sorgen, muss im Garten häufig improvisiert werden. Zumal gerade die deutsche Rechtsprechung es nicht immer leicht macht, sich für eine entsprechende Variante zu entscheiden. Doch es gibt sehr wohl gute und nützliche Gelegenheiten zugleich, um einfach mit ein wenig Fingerspitzengefühl die Blicke der anderen fernzuhalten und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass man auch noch optisch ein Highlight im Garten finden kann. Dabei ist nicht unbedingt die Rede von klassischen Maschendrahtzäunen, sondern eher von Gabionensteine, die einfach optisch herausragend gut in Szene gesetzt werden können und dazu noch in den Gärten deutschlandweit auf dem Vormarsch sind.

Verschiedene Materialien eignen sich als perfekten Sichtschutz

Verschiedene Mineralien als GabionensteineDie Gabionensteine sind optisch natürlich ein echter Hingucker, wo sie auch in ihren Materialien sehr variabel sind. Von Dolomit bis Marmor dürfte einiges dabei sein, was den Verbraucher/-innen gefällt, um ihren heimischen Garten vor neugierigen Blicken zu schützen. Zumal diese ganz einfach in einem Kanister, Zaun und anderen Fassungen gefüllt werden können, um ähnlich wie bei einem Hochbeet die Sicht im Garten zu verändern. Nachbarn, die sonst gerne mal über die Zäune gucken, werden somit nur eine attraktive Behausung der Steine vorfinden und können so keinen mehr nerven. So ist das leider, wenn man einen Garten hat, da gibt es immer mal hier und dort etwas „Ärger“, aber dieser ist mühelos und ohne wirklichen Streit zu beheben.

Steine als Sichtschutz kosten nicht die Welt

Natürlich fragen sich nun einige Leser/-innen, ob die Kosten für die Gabionensteine auch bezahlbar sind und hier gibt es keine Zweifel. Natürlich muss erwähnt werden, dass die Materialien von Jura, Kies, Basalt und Marmor sehr unterschiedlich kosten, aber irgendwas wird sicherlich dabei sein, was die Steine bezahlbar macht. Es kommt natürlich auch auf die optischen Wünsche an und die Erwartungen der Interessenten, aber wer es schön mag, optisch ansprechend und blickdicht, der ist mit den Steinen als Sichtschutz am besten beraten. Auch Muschelkalk sowie Glassteine eignen sich im Übrigen hervorragend, um dort ein blickdichtes Areal zu zaubern, was sicherlich dazu führen dürfte, z.B. hier bei natursteinbrueche.de mal genauer zu schauen, ob da nicht etwas für den Garten preiswert dabei ist.

Für eine optische Bereicherung im Garten und den gleichzeitigen Sichtschutz ist es hilfreich, sich mit ganz besonderen Steinen zu beschäftigen. Diese sind in den Gärten ohnehin auf dem Vormarsch und wurden möglicherweise das eine oder andere Mal auch bereits gesichtet, sodass eine Entscheidung nicht schwerfallen dürfte. Wer es blickdicht für die Nachbarn mag, seine eigene Privatsphäre genießen, ebenso sichern möchte und dazu noch optisch ein wenig hier und da das Highlight aus dem Garten kitzeln mag, der ist also mit diesen besonderen Steinen sehr gut beraten.

Weitere lesenswerte Beiträge finden Sie außerdem hier:

Wofür sich Granitsteine ideal eignen

 

 

Fensterbank mit Blumen

Fensterbank aus Naturstein – das sind die Vorteile

Fensterbänke sind ein wichtiger Teil der Konstruktion eines Hauses oder eines Geschäftsgebäudes. Sie verleihen dem Raum rund um das Fenster nicht nur ein ansprechendes Aussehen, sondern dienen auch als Barriere gegen eindringende Feuchtigkeit. Die Wahl der richtigen Fensterbank ist eine Entscheidung des Architekten, der Baufirma oder des Eigentümers. Hauseigentümer wünschen sich oft ein eleganteres Erscheinungsbild für das Innere des Hauses, insbesondere wenn es um Raumakzente geht. Selbst wenn der Fußboden nicht mit Marmor verkleidet ist, erhält der Raum ein edles Aussehen, wenn die Fenster durch schöne Steinbänke hervorgehoben werden.

Fensterbänke aus Stein integrieren sich leicht

Blume auf Fensterbank

In vielen Fällen wird man beim Betreten eines Raumes auf die Sachen aufmerksam, die unangenehm hervorstechen. Das sind meist architektonische Elemente, die unstimmig sind und deshalb auffallen. Marmor und andere Steine passen zu fast jeder Art der Einrichtung. Die Auswahl an verschiedenen Stilen ist so groß, dass Sie nie die Qual der Wahl haben werden. Wenn Sie das richtige Material unter dem Fenster angebracht haben, werden die Leute es nicht bemerken, nicht weil es nicht perfekt ist, sondern weil es so gut passt, dass es ein ästhetisch ansprechender Teil des bestehenden Designs wird. Es gibt jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass die Ästhetik der einzige Grund ist, sich bei einem Bauprojekt für Fensterbänke aus Stein zu entscheiden. Es gibt unzählige technische Aspekte, die ebenfalls dafür sprechen.

Schutz vor eindringender Feuchtigkeit

Durch ein Fenster kann Wärme nach außen entweichen. Durch die Materialunterbrechungen, die den Umfang des Fensterrahmens bilden, kann auch Feuchtigkeit eindringen. Am häufigsten gelangt diese in die Wohnung an der Unterseite des Fensters. Die Luft kondensiert an der Fensterscheibe und sinkt nach unten. Wenn sich unter dem Fensterglas oder dem tragenden Grundrahmen ein winziger Riss befindet, dringt die feuchte Luft in die Zwischenräume unter dem Fensterrahmen ein. Dies gilt vor allem dann, wenn der Außenluftdruck hoch ist. Der Hauptgrund für die Verwendung einer Fensterbank ist daher der Schutz der Unterkonstruktion unter dem Fensterrahmen vor eindringendem Wasser oder Feuchtigkeit. Bei der Wahl der richtigen Art sollte die Verwendung eines weniger porösen Produkts der wichtigste Entscheidungsfaktor sein. Marmor ist das bevorzugte Steinmaterial, wenn es darum geht, eine unüberwindbare Barriere zwischen dem Außen- und dem Innenbereich zu schaffen.

Der unzureichenden Alternativen

Bei vielen Häusern und Geschäftsgebäuden werden die Fensterrahmen durch eine doppelte Holzschicht gestützt und durch eine zusätzliche Lage Trockenbauwände oder Rigipsplatten abgedeckt. Dies sorgt zwar für einen festen Halt, verhindert aber nicht, dass Feuchtigkeit in das Innere des Rahmens eindringt. Fensteröffnungen können ohne Fensterbank und nur mit einer Trockenbauwand versehen werden, aber Trockenbauwände sind nicht dauerhaft, sie verrotten, bekommen Risse, vergilben und verblassen. Im Laufe der Zeit kann es auch zu Wasserschäden kommen. Rigipsplatten, die über einen längeren Zeitraum hinweg geringe Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen, werden irgendwann anfangen, sich aufzublähen oder zu verziehen. Dies führt dazu, dass die Innenfarbe um den Fensterrahmen herum Risse bekommt oder abblättert. Das bedeutet auch eine kostspielige Reparatur, bei der die Rigipsplatten abgerissen, das Holzgerüst getrocknet und die feuchte Isolierung ersetzt werden muss. Eine bessere Methode, das Innere des Hauses vor Feuchtigkeitsschäden zu schützen, ist der Einbau von Fensterbänken aus Naturstein. Steinbänke, insbesondere solche aus Marmor, bilden eine dichte Abdichtung am unteren Ende des Fensterrahmens und verhindern das Eindringen von Feuchtigkeit in die Räumlichkeiten. Fensterbänke nach Maß können Sie bei GranitFensterbank.com erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fensterbank in gewünschter Größe für den perfekten Einbau

 

Kind an Zaun

Schnell und einfach zum persönlichen Wunschzaun

Damit Sie sich auf Ihrem Grundstück sicher fühlen und Sie darüber hinaus für mehr Struktur und Ordnung sorgen, ist der richtige Zaun von Bedeutung. Dieser rahmt Ihr Grundstück ein und agiert zudem als Schutz. Je nach Modell kann er außerdem als Sicht- und Lärmschutz verwendet werden. Es liegt also nahe, dass Sie bei der Wahl eines Zauns garantiert die richtige Wahl treffen möchten. Was Sie dabei beachten müssen und wie Sie Ihren persönlichen Wunschzaun finden, erfahren Sie hier.

So finden Sie den idealen Zaun für Ihr Grundstück

In der Welt der Zäune gibt es etliche Möglichkeiten. Damit Sie sich also einen Überblick verschaffen und die Auswahl eingrenzen können, müssen Sie Ihre Präferenzen kennen. Nehmen Sie sich daher Zeit, um zu bestimmen, was Sie sich von Ihrem neuen Zaun erwarten. Soll er in erster Linie schick sein? Oder ist Ihnen vor allem der Schutz vor Lärm und fremden Blicken wichtig? Sind Sie bereit, den Zaun zu pflegen oder möchten Sie ein besonders pflegeleichtes Modell? Darüber hinaus müssen Sie auch Ihr Budget bedenken, welches bei der Wahl eine große Rolle spielt. Begeben Sie sich am besten erst auf die Suche nach einem passenden Zaun, wenn Sie sich bereits bewusst sind, was Sie erwarten. So gestaltet sich die Wahl gleich einfacher.

Das richtige Material für Ihren Zaun

Beispielzaun mit Zaun Konfigurator

Das Material des Zauns sagt viel über die Verwendungsmöglichkeiten aus. Der Klassiker hierbei ist beispielsweise der Holzzaun, welcher sich durch sein naturbelassenes Design und die Flexibilität in der Gestaltung auszeichnet. So gibt es ihn vom klassischen Zaun aus gereihten Pfeilern bis zum Sichtschutzzaun. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass Modelle aus Holz vergleichsweise günstig sind. Dafür müssen Sie jedoch Aufwand in die Pflege investieren. Dem hingegen sind Zäune aus Metall besonders pflegeleicht und bieten eine futuristische Optik. Sie möchten sich von der Außenwelt abkapseln und in Ihrem Garten ganz für sich alleine sein? Dann ist wohl ein Betonzaun die richtige Wahl. Dieser ist besonders robust, benötigt kaum Pflege und lässt alle Geräuschfaktoren außerhalb von Ihrem Grundstück. Besonders edel und modern ist wiederum ein Zaun aus Glas.

Ideen für die Zaungestaltung

Haben Sie sich einmal für ein Material entschieden, haben Sie dennoch viele Möglichkeiten hinsichtlich der Gestaltung. So können die Materialien zu verschiedenen Mustern verbaut werden. Genauso haben Sie viele Möglichkeiten hinsichtlich der Höhe. Sehr hohe Zäune bieten natürlich mehr Schutz vor Einbrechern und agieren ideal als Sichtschutz. Niedrigere Modelle lassen dafür mehr Freiraum und wirken offener. Damit Sie sich bereits ein Bild von Ihrem neuen Zaun machen sowie Ideen visualisieren können, sollten Sie allerdings einen Zaun Konfigurator verwenden. Mit diesem lassen sich die verschiedensten Designs einfach am Bildschirm darstellen und Sie können feine Details nach Belieben verändern. Am Ende haben Sie dafür die Darstellung Ihres Traumzauns, welcher infolgedessen realisiert werden kann.

Weiteres zum Thema lässt sich bei Interesse auf dieser Seite nachlesen:

Vorgarten: Die Visitenkarte Ihres Hauses

Welche Vorteile bietet ein Hochbeet?

Immer häufiger finden Sie in heimischen Gärten Hochbeete. Diese haben sich in den letzten Jahren stets größerer Beliebtheit erfreut, weswegen auch Sie wohl über die Anschaffung nachgedacht haben. Genauso ist ein Hochbeet natürlich eine gute Option für Balkonbesitzer, welche dennoch nicht auf das Gärtnern und Anbauen im eignen Beet verzichten wollen. Gleichzeitig geht die Anschaffung eines Hochbeetes aber auch mit Vorurteilen einher. So sind viele Personen der Meinung, dass sich derartige Beete nur für ältere Personen eignen. Dass das Gegenteil der Fall ist und welche Vorteile so ein Hochbeet mitbringt, erfahren Sie hier.

 

Gartenarbeit ohne Rückenschmerzen

Als begeisterte Gärtner kennen Sie das Dilemma. Nach einem langen Tag, welchen Sie mit Jäten, Aussäen, Graben, Auflockern und Co verbracht haben, schmerzen Rücken und Schultern. Das sind wohl die Kosten von selbst angebautem Obst und Gemüse sowie einem schönen Garten – falsch gedacht! Denn der größte Vorteil eines Hochbeets ist wohl, dass Sie in diesem ganz ohne Bücken gärtnern können. Sie erledigen dementsprechend alle Arbeiten im Stehen und machen sich die Gartenarbeit einfacher.

 

Gute Bedingungen für Ihre Pflanzen

Ein Hochbeet soll nicht nur beim Arbeiten Vorteile bringen, sondern natürlich auch gute Voraussetzungen für das Pflanzenwachstum bereitstellen. Und genau das tut es. Denn beim Hochbeet bestimmten Sie die Erde. So wird es in der Regel mit Kompost und infolgedessen mit gewöhnlicher Gartenerde aufgefüllt. Hier können Sie gleich natürliche Küchenabfälle nutzen, welche für einen nährstoffreichen Boden sorgen. Ein weiterer Vorteil ist außerdem die Höhenlage des Beets. Denn Ihre Pflanzen bekommen mehr Sonne ab, was natürlich auch das Wachstum positiv beeinflusst.

 

Endlich Salat für Sie und nicht für die Schnecken

Der Anbau von Salat ist denkbar einfach – wenn da nicht die vielen hungrigen Schnecken wären. Erfahrungsgemäß machen sich Schnecken aber seltener über Pflanzen im Hochbeet her. Grund dafür ist natürlich die Höhe, welche zusätzlichen Aufwand für die Weichtiere bedeutet.

Salat im Hochbeet

 

Dekorative Akzente dank Hochbeet

Auch die optischen Aspekte eines Hochbeets sollten Sie nicht geringschätzen. Denn dieses kann gekonnt als dekoratives Highlight im Garten genutzt werden. Ein Hochbeet aus Metall von angels-garden-dekoshop.de sorgt beispielsweise für moderne Akzente und rundet die Optik Ihres Gartens ab. Doch auch mit einem Hochbeet aus Holz können Sie für Ästhetik sorgen. Gleichzeitig kann das Hochbeet mit verschiedenen Pflanzen, wie Sträuchern und Blumen, befüllt werden. Diese können zudem zum Schönheitsfaktor in Ihrem Garten beitragen.

 

In diesen Fällen eignet sich ein Hochbeet

Werfen Sie einen Blick auf die vielen Vorteile eines Hochbeets, werden Sie feststellen, dass sich dieses tatsächlich für jedermann eignet. So können Sie hier ohne viel Mühe und Not gärtnern, während auch die Ergebnisse versprechend sind. Was beim Gärtnern in einem Hochbeet jedoch beachtet werden muss, ist die Bewässerung. Da das Beet höher liegt, ist auch die Sonneneinstrahlung stärker. Das fördert aber nicht nur das Wachstum Ihrer Pflanzen, sondern trocknet die Erde auch schneller aus.

 

Weitere nützliche Tipps für die Gartenarbeit finden Sie in folgendem Beitrag:

Mit diesen Tipps gestaltet sich die Gartenarbeit einfacher

Mülltonnenbox Holz

Müllentsorgung – Geruchsneutral und praktisch

Um schnell den Abfall aus der Küche zu entsorgen, platzieren viele Anwender die zugehörigen Mülltonnen direkt auf dem eigenen Grundstück und möglichst nahe. Dies mag zwar auf den ersten Blick sehr praktisch erscheinen, inkludiert allerdings auch einen wesentlichen Nachteil. Die Optik leidet durch die einfachen Mülltonnen, die meist aus Kunststoff bestehen, deutlich. Wer sich mit dieser Einschränkung nicht einfach abgeben möchte, der findet auf dem Markt eine praktische Lösung. Die sogenannte Mülltonnenbox aus Holz bietet eine effiziente und einfache Lösung, um die Tonnen effizient und sicher zu verstauen.

Diese Vorteile bietet die Mülltonnenbox

Wer sich für den Kauf und den Aufbau einer Mülltonnenbox Holz entscheidet, der profitiert letzten Endes von vielen attraktiven und umfangreichen Vorteilen. Unter anderem spielt hier das Design eine sehr wichtige Rolle. Wer sich für eine Box aus Holz entscheidet, der wertet das eigene Grundstück deutlich auf. Gerade das verwendete Holz sorgt für eine attraktive Darstellung und die Mülltonnen fallen somit nicht mehr auf den ersten Blick auf. Gleichzeitig überzeugen die Boxen auch mit einem praktischen Nutzen und verhindern beispielsweise ein Verschmutzen. Durch die entsprechende Konstruktion sind die Mülltonnen gegenüber witterungsbedingten Einflüssen geschützt.

Die richtige Pflege spielt eine wichtige RolleMülltonnenbox Holz

Wenn dann die neue Mülltonnenbox aus dem nachwachsenden Rohstoff auf dem Grundstück steht und regelmäßig genutzt wird. kommt es auf die richtige Pflege an, damit die Box über einen langen Zeitraum hinweg genutzt werden kann. Vor allem das verwendete Holz muss als grundlegendes Element geschützt werden. Dies empfiehlt sich auch bei einer entsprechenden Behandlung ab Werk, da diese meist nicht langfristig anhält. Mit einem entsprechend hochwertigen Lack lässt sich das Holz dann auch im weiteren Verlauf effizient und ausgiebig schützen, sodass der ausgiebigen und umfassenden Anwendung nichts mehr im Wege steht. Vor allem als Schutz gegenüber Wasser, Wind und Wetter ist die regelmäßig Behandlung des Holzes sehr wichtig und sollte immer erbracht werden.

Der Markt bietet für jeden Bedarf die passende Ausführung

Die Vielfalt auf dem Markt ist breit gefächert und bietet für den Einkauf der Mülltonnenbox aus dem nachwachsenden Rohstoff optimale Bedingungen. Dies ist auch besonders wichtig, denn die Geschmäcker der Verbraucher fallen nun einmal verschieden aus. Mit verschiedenen Größen und unterschiedlichen Varianten in der Optik bleiben bei der Auswahl so gut wie keine Wünsche offen. Wer ein eher einfaches und helles Holz sucht, wird also letzten Endes genau so schnell und effizient fündig wie der Verbraucher, der eine dunklere und somit besonders attraktive Variante für das eigene Grundstück sucht. Zudem bietet der Markt für jeden Bedarf die passende Ausführung, beispielsweise für einzelne Mülltonnen oder auch für mehrere Ausführungen.